Stüsslingen und Winznau auf Safari 

Am vergangenen Pfingstwochenende, gingen die Jubla Winznau und die Jubla-Minischar Stüsslingen-Rohr gemeinsam auf Safari. Die einzelne Schar lief von ihrem Ausgangspunkt Winznau/Stüsslingen nach Dulliken zum gemeinsamen Treffpunkt. Auf ihrem Weg dorthin begegneten sie vielen wilden Safaritieren. Begleitet wurden die Gruppen von Reiseleitern aus Asien, Deutschland, Schottland, Arabien, Jamaika, Amerika, Italien und der Schweiz.

In Dulliken angekommen machten sich die einzelnen Ländergruppen an die Gestaltung ihres eigenen T-Shirts. Fertig gemalt und mit vollem Magen machten wir uns auf den steilen Aufstieg auf den Engelberg. Oben angekommen, begrüsste uns der Stammesführer herzlich in seinem „Dorf.“ Doch leider hatte ein feindlicher Stamm alles zerstört und wir mussten zuerst einmal unseren Schlafplatz aufbauen. Das klappte gemeinsam aber ohne Probleme.

Nach einem leckeren Abendessen, ging es darum sich in Kampftechniken weiterzubilden und gemeinsam als Team zu handeln. Bei diversen Fightgames wurde das unter Beweis gestellt und die Länderteams traten gegeneinander an. Bei einem schönen Abschluss am Lagerfeuer wurden alle beim Singen langsam müde und es war Zeit für ein bisschen Schlaf.

Doch das ging nicht lange. In der Nacht griff uns der feindliche Stamm an und nahm das ganze Essen mit. Bei einem Nachtgeländespiel mussten die Länder beweisen, dass sie sich neues Essen beschaffen konnten und diese dann auch anbauen. Als dies endlich geschafft war, hiess es dann wieder ab ins Zelt und weiterschlafen.

Am nächsten Morgen nach einem grossartigen Frühstück, welches unser Küchenteam zubereitet hat, bastelten wir Flaggen, schnitzen Pfeilbogen und Steinschleudern um uns zu verteidigen. Diese Waffen brauchten wir auch im grossen Final-Game am Nachmittag. Durch das Erspielen von Geld, konnten die Gruppen verschiedene Hilfsmittel kaufen um die Feinde zu fangen. Mit dem Vertreiben des bösen Stammes war nun das Dorf endlich wieder sicher und wir feierten das Ganze ausgiebig.

Jede Gruppe kochte sich ihr eigenes Abendessen und später gab es Gesang und ein Dessert am Lagerfeuer, als krönender Abschluss eines gelungenen Pfingstlagers mit perfektem Wetter. (Jasmin Soland) 


Fotos findet ihr in der Fotogalerie unter Pfila 2015