Ein lyrischer Rückblick auf den Lagerrückblick

Nun möchte ich euch diesen Bericht schicken,

da wir am letzten Samstag auf das Lager zurückblickten.

Am Anfang taten viele in der Kirche sitzen,

diese konnten dort die Engelsstimmen der Jublaner erwischen.

Auch die Stimme von Manu Hartmann und das Klavierspiel von Shanky Wieser mussten wir nicht missen.

„Danach gibt es Risotto und einen Rückblick auf das Lager!“ liess man die versammelte Menschenmenge wissen. Danach sich viele aus ihren Sitzen rissen,

und sie sich vis-a-vis setzten an langen Tischen.

Draussen hörte man schon das Zischen,

die Köche sich Schweissperlen von der Stirn taten wischen,

zusätzlich sie diverse Zutaten mischten.

Risottos zweierlei wir auftischten,

viele konnten von beiden eine Portion fischen.

Danach taten viele ihre Blicke auf die Leinwand richten,

um die diesjährige Diashow zu sichten.

Fotografisch tat diese vom Lager berichten.

Einige zu einer weiteren Runde Essen schritten,

da liessen sich viele nicht zweimal bitten!

Danach durfte man den Lagerfilm erblicken,

zum Zeigen, wie die Jublaner aus Stüsslingen-Rohr so ticken.

Zu guter Letzt durfte man noch Vergessenes aus dem Lager aus der Fundkiste picken,

bevor zuletzt die Lichter im Raume erlischten.

Wir jetzt schon wieder auf das nächste Lager mit Freude vorausblicken!

 

Sie lasen einen Rückblick auf den Lagerrückblick – Einen lyrischen.

 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die beim Lagerrückblick dabei waren und bei Eliane Bucher und Celine Bader, die jenen ausgestaltet haben. In Retrospektive auf das Lager möchten wir uns bei allen Eltern Bedanken, die uns wiederum ihr Vertrauen geschenkt und uns ihre Kinder anvertraut haben, bei allen Sponsoren und Helfern, die dieses Lager erst ermöglicht haben und last but not least bei allen Teilnehmenden, ohne welche eine solche Woche nicht denkbar wäre.