Auf der Suche nach Mister X

Der «Mister X» Scharanlass ging letzten Samstag in die zweite Runde. Rund 25 Kinder und 15 Leiter machten sich in aller morgentlichen Frische auf den Weg zu unserer wunderschönen Bundeshauptstadt. In Gruppen unterwegs hatten wir den ganzen Morgen Zeit, um eine lange Liste gefüllt mit Aufgaben rund um die Stadt Bern zu lösen. Verschiedenste Sehenswürdigkeiten wie die diversen Brunnen, das Zytgloggespiel oder Albert Einsteins Haus liessen uns kreuz und quer durch die Altstadt tummeln und so einiges über die Geschichte der Stadt lernen. Sogar Höhenmeter machten wir ein paar mit der scheinbar ewigen Wendeltreppe auf das Münster, von wo wir über ganz Bern einen Ausblick hatten. Einen Abstecher in den Bärengraben, ein gemütliches Picknick im Rosengarten und ein feines Dessert in der «Gelateria di Berna» durften natürlich auch nicht fehlen. Durch das Lösen dieser Fox Trail-artigen Aufgaben konnte jede Gruppe Punkte für die Jagd von «Mister X» verdienen. Mithilfe dieser Punkte konnte die Gruppe öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder den Standort des Mister X erkaufen um ihn möglichst schnell zu fangen. Dieser mysteriöse Mister X war allerdings eine der Gruppen selbst.

 

Die Verfolgungsjagd ging los. Zu fuss, mit dem Bus oder im Tram wurde die Gruppe durch die ganze Stadt gehetzt. Das dauerte aber nicht allzu lange, denn wie aus dem nichts wird «Mister X» gefasst! Was nun? Wie bei einem Fangnis wird jetzt der Titel weitergegeben und die Gruppe wird abgelöst. Weiter geht’s also mit dem Detektivspiel. Den ganzen restlichen Nachmittag verbringt das eine Team mit der Flucht, die anderen Gruppen mit der Jagd. Obwohl es mehrmals beinahe knapp wurde konnte Mister X trotz Zusammenarbeit aller Gruppen nicht gefangen werden.

 

Nach einem spannenden aber erschöpfendem Nachmittag versammelten wir uns alle wieder am Bahnhof, um zurück nach Stüsslingen zu fahren. Der Anlass war für gross und klein ein Riesenspass.